VSI - Verband Schmierstoff Industrie e.V.
29.06.2015

VSI-Schmierstoffseminarreihe erfolgreich fortgesetzt

Der Verband Schmierstoff-Industrie e. V. hat im Rahmen seiner VSI-Schmierstoffseminarreihe am 11./12. Juni 2015 mit dem Seminar „Fokus Zukunft“ angeknüpft an die VSI-Studie „Schmierstoffmarkt – Kundentrends 2025“. Während die Studie die Potenziale für Schmierstoffe in Schlüsselbereichen spezieller Anwendungen untersucht hat, wurde auf dem Seminar der Schwerpunkt auf die Versorgungslage mit Grund- und Rohstoffen gelegt.

In dem zweitägigen Seminar „Fokus Zukunft“ wurden den Teilnehmern Perspektiven aufgezeigt, wie sich der Wert der in Deutschland importierten Rohstoffe entwickelt hat, welche Faktoren die Entwicklung beeinflussen und welche Handlungsoptionen bestehen. Dies ist besonders interessant im Hinblick auf die nationalen und internationalen Marktpotentiale. Nachhaltigkeit und Ressourcenoptimierung sind für eine erfolgreiche Entwicklung in der Schmierstoffindustrie wichtige Wettbewerbskriterien.

Mit Blick auf die Debatte zur „Dekarbonisierung“, wie zuletzt auf dem G7-Gipfel wieder erneuert, war der Beitrag „Weg vom Öl?“ geradezu von tagesaktueller Brisanz, indem sowohl eine historische Einordnung als auch eine realistische Perspektive präsentiert wurden.

Zukunft ist auch das herausragende Element gewesen bei der Diskussion der wichtigsten technischen Entwicklungen für die nächsten Jahrzehnte – Stichwort „Zukunft 2050“. Es wurden die Megatrends von demographischem Wandel über Urbanisierung bis Globalisierung und Verknappung von Ressourcen und Klimawandel anhand interessanter Daten und Fakten beleuchtet. Wie diese Trends sich auf die Innovation auswirken und wie solche Prozesse ablaufen, wurde am Beispiel Mobilität aufgezeigt.

Eine für den Standort Deutschland entscheidende Ressource sind Wissen und Können. Deren Verfügbarkeit kann und muss die Gesellschaft selbst beeinflussen. Der Fachkräftemangel begleitet die öffentliche Diskussion bereits seit einiger Zeit. Es wurde aufgezeigt, wie durch Entwicklung und Förderung von Mitarbeitern Kompetenzen aufgebaut und entwickelt werden können.

Abgerundet wurde der Ausblick in die Zukunft durch eine Betrachtung der aktuell diskutierten Freihandelsabkommen, speziell im Hinblick auf die zugrundeliegenden Systeme im Chemikalienrecht. Basierend auf der Gegenüberstellung von REACH und TSCA (dem US System zur Registrierung von Stoffen) wurde ein Ausblick auf mögliche zukünftige Entwicklungen vorgenommen.

 

Als Fazit der Veranstaltung kann man zusammenfassen, dass die Industrie gerüstet und sich ihrer Verantwortung bewusst ist, dass aber dennoch Unwägbarkeiten bestehen und es deshalb spannend bleibt.

Aktuelles

Termine

alle Termine >>